Der Arbeitstag beginnt um 6:00Uhr. Als erstes wird gemolken, dazu geht man in die Milchkammer, wo die Melkanlage zurecht gemacht werden muss. An der Melkanlage wird der Spülgang ausgestellt, es wird der Schlauch, der die Milchleitung und den Tank beim Melken verbindet, an den Milchtank geschlossen, ein Filterschlauch wird in die Milchleitung gelegt, damit kein Schmutz in den Milchtank gelangt, der Hahn am Milchtank wird geöffnet, damit die Milch durch die Milchleitung in den Milchtank geht und zuletzt wird die Melkanlage eingeschaltet. Nun geht es in den Melkstand, unser besteht aus einem Doppel-8er-Site-by-Site–Melkstand mit automatischer Abnahme der Melkzeuge und elektrischer Milchmengenmessung. Als nächstes werden die Kühe, die kurz vorher in den Warteraum getrieben wurden, in den Melkstand gelassen. Den Kühen wir das Euter mit einem nassen Tuch (bei jeder Kuh wird ein frisches genommen) gereinigt, ein paar Strahlen werden aus jedem der vier Euterviertel herausgemolken, weil man so kontrollieren kann, ob die Kuh Euterentzündung hat. Dann werden die Melkzeuge angehangen.

Nachdem alle Kühe gemolken wurden, wird die Melkmaschine ausgeschaltet und die Melkzeuge auf die Spülaufnahme gesteckt, die Melkanlage wieder auf „Spülen“ gestellt und es ist wichtig, dass nach jedem Melken der Filterschlauch aus der Milchleitung genommen wird. Der Melkstand wird im Anschluss gereinigt.

Als nächstes werden die Kühe gefüttert - wir füttern Silage und das Kraftfutter - können sich die Kühe im Fressstand selbst abholen, dafür geben wir die Kraftfuttermenge pro Kuh in einen Computer ein. Die Kühe haben alle je einen Transponder und gehen sie damit vor den Fressstand, bekommt jede Kuh ihre Menge, die wir eingegeben haben. Nachdem die Kühe die Silage gefressen haben, kommen sie auf die Weide. Während die Kühe auf der Weide sind, wird der Stall gereinigt und neu eingestreut.

Am Abend gegen 17:00Uhr werden die Kühe wieder in den Stall geholt, die Kühe kommen aber nur von Frühjahr bis Herbst und nur tagsüber auf die Wiese. Sind die Kühe im Stall, werden sie in den Warteraum getrieben. Nun beginnt das Arbeitsprogramm wie jeden Morgen.