Schulprogramm

Die Evaluation der Intentionen des Schulprogrammes bilden einen integralen Bestandteil desselben. Hier wird ein Weg aufgezeigt, wie eine solche Evaluation umgesetzt werden soll.

VI Evaluation

  1. Selbsteinschätzungsbögen

Im Rahmen eines pädagogischen Tages wurden im Februar 2003 „Selbsteinschätzungsbögen“ für die Klassen 5 und 6 entwickelt. Diese Bögen stellen die zentralen Inhalte der einzelnen in 5 und 6 unterrichteten Fächer dar und bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und mögliche Lücken gezielt zu beheben. Neben den fachlichen Inhalten wurden auch einige fachübergreifende Fähigkeiten und Fertigkeiten herausgezogen und gesondert aufgelistet.

Mit der Einführung der Bögen wurde auch gleichzeitig vereinbart, am Ende der 5. Klasse eine Befragung über den Einsatz unter den Eltern, den Schülerinnen und Schülern und den Lehrerinnen und Lehrern der 5. Klassen durchzuführen.

 

Die Bögen wurden zu Beginn der Klasse 5 an die Eltern der Schülerinnen und Schülern mit entsprechenden Hinweisen verteilt. Besonderer Wert wurde dabei darauf gelegt, dass sie in keinem Fall zu einem häuslichen Druck auf die Kinder verwendet werden sollten, sondern vielmehr eine Basis zu Gesprächen mit den Kindern und den Lehrerinnen und Lehrern über die schulische Entwicklung bieten sollten.

Fragebögen

Fächerübergreifende Fähigkeiten und Fertigkeiten am Ende der 6.Klasse

Für nahezu alle Fächer

sehr gut

gut

weniger gut

Ich weiß, dass meine Mitschüler unterschiedliche Voraussetzungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten (geistig, körperlich) haben und nehme sie so an, wie sie sind

Ich bin bereit, mit allen Mitschülern trotz unterschiedlicher Voraussetzungen und Fertigkeiten zusammenzuarbeiten

Ich höre anderen zu

Ich kann Sachverhalte, Gegenstände, Vorgänge angemessen beschreiben bzw. mündlich vortragen

Ich verwende Fachbegriffe den Regeln entsprechend

Ich gebe mit eigenen Worten mündlich sowie schriftlich Hauptaussagen wieder

Ich beherrsche den Umgang mit dem Lehrwerk (Buch, Workbook, Grammatik, Duden)

Ich schreibe sauber und ordentlich in Schreibschrift

Ich bemühe mich um ordentliches Zeichnen mit verschiedenen Werkmitteln (Bleistift, Buntstift, Füller, Pinsel usw.)

Ich lese und verstehe Texte. ich kann sie einteilen und den Inhalt übersichtlich wiedergeben

Ich kenne und Nutze Möglichkeiten der „neuen Medien“

Ich arbeite selbstständig und eigenverantwortlich im Unterricht

Für einige Fächer

sehr gut

gut

weniger gut

Ich wende zur Darstellung von Ergebnissen folgende Verfahren an: kreatives Schreiben, Radiobeiträge, Anfertigen von Postern und Schautafeln

 

 

 

Meine Hilfe beim Auf- und Abbau von Geräten und Materialien ist ein selbstverständlicher Beitrag zum Unterricht

 

 

 

Ich kann Karten und Diagramme zeichnen und auswerten

 

 

 

Ich beherrsche die Benutzung des Sachwortregisters

 

 

 

Ich kenne unterschiedliche Maßeinheiten und kann sie umrechnen

 

 

 

 

 

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Biologie) am Ende der 6.Klasse

Sachkenntnisse

Ich kenne

sehr gut

gut

weniger gut

- die Kennzeichen des Lebendigen

- Organsysteme des Menschen und ihre Funktionen im Zusammenhang

- die einfache Gliederung der Lebewesen

- Körperbau, Lebensweise und Bedeutung von Haustieren

- heimische Wildtiere (Säugetiere/Vögel)

- die Organe der Samenpflanzen und ihre Aufgaben (Blüte/Blätter/Wurzel)

- ausgewählte Pflanzenfamilien

- die biologische Fachsprache und kann sie anwenden

Methoden und Vorgehensweisen

Ich kann

sehr gut

gut

weniger gut

- zwischen Beobachten, Beschreiben und Erklären unterscheiden

- Zeichnungen anfertigen

- einfache Versuche durchführen, beschreiben und erklären

- Folien, Bild- und Kartenmaterial unter best. Fragestellungen auswerten

- selbständig ein Herbarium anlegen

Verhalten im Unterricht

 

sehr gut

gut

weniger gut

Im Unterricht verhalte ich mich aufmerksam und ruhig

 

 

 

Ich achte meine Mitschüler/innen und setze sie nicht mit Worten oder Taten herab

 

 

 

Ich beteilige mich am Unterricht und achte auf die Beiträge anderer

 

 

 

Ich fertige gestellte Aufgaben selbständig an und benutze keine unerlaubten

Mittel, um Mitschüler/innen und Lehrer zu täuschen

 

 

 

Ich gehe sorgfältig mit zur Verfügung gestellten Materialien/Geräten/Büchern um

 

 

 

Ich führe mein Schul-/Arbeitsheft sauber und ordentlich

 

 

 

 

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Deutsch) am Ende der 6.Klasse

 

Sprechen und Schreiben

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kenne fünf Märchen

Ich kenne fünf Fabeln

Ich kann fünf Gedichte auswendig

Ich kenne drei szenische Texte

Ich kann fünf Medien unterscheiden

Ich kann Gegenstände, Personen, Sachverhalte und Personen beschreiben

Ich kann einen Zeitungsbericht verfassen

Ich kann kleine Szenen selbstständig schreiben

Umgang mit Texten:

 

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann Märchen, Fabeln, Erzählungen, Gedichte, Berichte und Nachrichten voneinander unterscheiden

 

 

 

Ich kenne die lyrischen Fachbegriffe Strophe,

Vers, Reim

 

 

 

Ich kann epische Texte in Einleitung, Hauptteil und Schluss gliedern

 

 

 

Ich kenne die journalistischen Begriffe Schlagzeile, Untertitel, Bericht

 

 

 

Ich kann ein erzählendes Gedicht in einen Bericht umformen

 

 

 

Ich kann Texte mit verschiedenen Absichten verfassen

 

 

 

Ich kann Absichten in Medien (TV, Internet) erkennen

 

 

 

Ich kann die Schüler- und die Stadtbücherei benutzen

 

 

 

Nachdenken über Sprache:

 

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann sieben Wortarten unterscheiden

 

 

 

Ich kann sieben Satzteile unterscheiden

 

 

 

Ich kann sechs Zeitstufen des Verbs nennen

 

 

 

Ich kann aktive und passive Verbformen unterscheiden

 

 

 

Ich kann Regeln der neuen Rechtschreibung anwenden

 

 

 

Ich kann drei Sprachebenen unterscheiden und benennen

 

 

 

Ich kann Verben konjugieren

 

 

 

Ich kann Substantive deklinieren

 

 

 

Ich kann Adjektive steigern

 

 

 

Ich kann Sätze durch Weglass-, Einsetz- und Ersatzprobe umformen

 

 

 

Ich kann Satzgefüge und Satzreihe unterscheiden

 

 

 

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Englisch) am Ende der 6.Klasse

 

Ende Klasse 5:

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich beherrsche die Vokabeln der Klasse 5

Ich habe die Grammatik der Klasse 5 verstanden und kann sie anwenden

Ich kann mich mit anderen verständigen, mit ihnen Kontakt aufnehmen, fragen, wie es ihnen geht und selber darüber Auskunft geben

Ich kann über meine Familie, Freunde, Hobbies Auskunft geben

Ich kann den Gesprächen über Unterrichtsangelegenheiten folgen und daran teilnehmen.

Ich kann über Uhrzeit und Datum sprechen

Ich kann über Geld und Einkaufssituationen sprechen

Ich kann über Schule in Deutschland sprechen

Ende Klasse 6:

 

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich beherrsche die Vokabeln der Klasse 6

 

 

 

Ich kann nach dem Weg fragen und über den Weg Auskunft geben

 

 

 

Ich kann über vergangene Ereignisse berichten

 

 

 

Ich kann meine eigene Meinung sprachlich äußern und sie begründen

 

 

 

Ich kann in einer Gruppe Vorschläge unterbreiten, etwas zu tun und kann diese besprechen

 

 

 

Ich kann einen einfachen persönlichen Brief verfassen

 

 

 

Ich kann kann Vermutungen und Pläne bezogen auf die Zukunft äußern

 

 

 

Ich kenne einige traditionelle Feste in England

 

 

 

Ich habe einen Eindruck über das Alltagsleben in einer britischen/englischen Stadt gewonnen

 

 

 

Ich habe die Grammatik der Klassen 5 und 6 verstanden und kann sie anwenden

 

 

 

Bogen zur Selbsteinschätzung für das Fach Erkunde am Ende der Klasse 5

 

 

Ich kann schon

sehr gut

gut

weniger gut

Stadtviertel in ihrer Unterschiedlichkeit erkennen und benennen

 

 

 

in Bad Berleburg und in thematischen Karten

Stadtviertel voneinander abgrenzen

 

 

 

die Funktionen von Stadtvierteln erkennen

 

 

 

die Unterschiede in der funktionalen Ausstattung

von Bad Berleburg und einem „Wittgensteiner Dorf“

erkennen und unterscheiden

 

 

 

vorhandene Infrastruktureinrichtungen in Bad Berleburg und einer Großstadt benennen und unterscheiden

 

 

 

erkennen, wie ich Infrastruktureinrichtungen in meinem Schulort erreichen kann

 

 

 

wichtige Industrieräume in Deutschland benennen und räumlich einordnen

 

 

 

Ursachen für die Herausbildung eines Industrieraumes benennen (Bsp. Ruhrgebiet)

 

 

 

Standortfaktoren für einige Industriezweige angeben

 

 

 

Ursachen für den Wandel eines Industrieraumes (Ruhrgebiet) erkennen

 

 

 

Verflechtungen von Wirtschaftsgebieten am Beispiel der Automobilindustrie erkennen

 

 

 

die Bedeutung von Arbeitsplätzen im Dienstleistungsbereich (am Bsp. von Handel und Verkehr) einschätzen

 

 

 

unterschiedliche landwirtschaftliche Nutzungsformen unterscheiden

 

 

 

landwirtschaftliche Nutzungsformen mit natürlichen Gegebenheiten (Klima/Boden) in Verbindung bringen

 

 

 

Regionen mit unterschiedlicher landw. Nutzung benennen und räumlich einordnen

 

 

 

über grundsätzliche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung in Nahräumen Angaben machen

 

 

 

wichtige Ferienerholungsgebiete in Deutschland angeben und räumlich einordnen

 

 

 

naturräumliche Gegebenheiten, die eine Region als Ferienstandort auszeichnen, angeben (Bsp. Wangerooge)

 

 

 

über Freizeiteinrichtungen sprechen (Bsp. Wangerooge)

 

 

 

Vor- und Nachteile des Tourismus aufzeigen (Bsp. Wangerooge)

 

 

 

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Geschichte) am Ende der 6.Klasse

Kenntnisse

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich weiß etwas über unsere Vorfahren

Ich kenne mich über die Steinzeit aus

Ich kann die ersten Hochkulturen nennen

Ich weiß Bescheid über das alte Griechenland

Ich weiß Bescheid über das Römische Reich

Fähigkeiten:

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann Darstellung und Quelle unterscheiden

Ich kann verschiedene Quellenarten benennen

Ich kann eine Quelle deuten

Ich kann mit Bildern, Karten und Grafiken umgehen

Ich weiß, wo man Stichwörter nachschlägt

Ich weiß, dass es bei der Quellendeutung zu unterschiedlichen Auffassungen kommen kann

Ich achte unterschiedliche Standpunkte

Ich beteilige mich regelmäßig am Unterricht

Ich führe mein Heft und mein Buch ordentlich

 

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Kunst) am Ende der 6.Klasse

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann Primärfarben bestimmen

Das Bestimmen von Sekundärfarben ist mir bekannt

Ich weiß, was der Komplementärkontrast ist

Ich kann drei Paare dieses Kontrastes nennen

Ich kann einen Bunt-Unbunt- Kontrast erkennen

Ich kann einen Hell-Dunkel Kontrast erarbeiten

Ich kann Dinge aus dem alltäglichen Leben linear gut darstellen

Ich kann grafische Strukturen (z.B. Muster) so anwenden, dass eine Fläche heller oder dunkler erscheint

Ich habe Fertigkeiten im Linoldruck erworben

Aus Ton oder Plastika kann ich ein ansprechendes Gefäß oder eine Figur formen

Ich kann die Fachbegriffe (z.B. aus dem Kontrastbereich, Bildbesprechung,...) richtig anwenden

Ich kann meine Werkmittel benennen

Ich gehe sorgfältig mit ihnen um

Ich kann meinen Arbeitsplatz richtig organisieren, d.h. so aufbauen, dass meine Arbeit gut vonstatten geht und meinen Platz nach Beendigung aufräumen

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Mathematik) am Ende der 6.Klasse

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich beherrsche die vier Grundrechenarten für natürliche Zahlen

Ich beherrsche die vier Grundrechenarten für Brüche

Ich beherrsche die vier Grundrechenarten für Dezimalbrüche

Ich kenne Potenzen und ihre Anwendungen

Ich kann Kopfrechnen

Ich kenne die Fachausdrücke Summe, Quotient, Divisor, Dividend, Differenz, Faktor, Summand, ...

Ich kenne die Rechenregeln wie Punkt- vor Strichrechnung, Klammerregeln, ...

Ich kann Anwendungsaufgaben lösen

Ich kenne die Teilbarkeitsregeln und kann ggT und kgV bestimmen

Ich kann mit Geodreieck und Zirkel umgehen

Ich kenne die grundlegenden geometrischen Gebilde in der Ebene (Gerade, Winkel, Strecke, ...)

Ich kenne grundlegende geometerische Figuren und ihre Eigenschaften (Quadrat, Kreis, Dreieck,...)

Ich kenne grundlegende geometrische Figuren und ihre Eigenschaften im Raum (Quader, Würfel, Pyramide, ...)

Ich kann von einfachen Körpern Schrägbilder und Abwicklungen zeichnen

Ich kenne mich mit Maßen und ihren Umrechnungen aus (Zeit, Länge, Fläche,...)

Ich kenne mich mit dem Rechts- und Hochwertsystem aus

Ich kenne mich mit Linien-, Kreis- und Balkendiagrammen aus

Ich erkenne Symmetrien in einfachen Figuren

 

 

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Musik) am Ende der 6.Klasse

Inhaltsdimension

Ordnungsprinzipien der Musik

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann durch eigenes Musizieren musikalische Grund-erfahrungen machen

Ich kann Klangeigenschaften und musikalische Material-ordnungen wahrnehmen und beschreiben

Ich habe musikalisches Grundwissen erworben und kann musikalische Grundfertigkeiten anwenden.

 

Form und Ausdruck:

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann musikalische Abläufe und Gestaltungsprozesse ausführen

Ich kann musikalische Zusammenhänge hörend erfassen, Verläufe gliedern und beschreiben

Ich kann elementare musikalische Gestaltungsprinzipien und sich daraus ergebende Formen kennenlernen

Ich kann über die Entstehung musikalischer Zusammenhänge reflektieren und beschreiben, wie Musik etwas ausdrücken kann.

Kulturelle und geschichtliche Bindungen:

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann Musik aus unterschiedlichen Epochen und Kulturen wiedererkennen bzw. nachgestalten

Ich kann Musik bestimmten Situationen der Gegenwart und Vergangenheit aus denen sie entstanden ist zuordnen.

Ich verfüge über Einblicke in Zusammenhänge zwischen Musik und ihrem geschichtlichen und gesellschaftlichen Umfeld.

 

Wirkung von Musik:

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann Lieder und Musikstücke singen, spielen, bearbeiten bzw. selbst erfahren und verändern und deren Wirkung erproben

Ich kann unterschiedliche Wirkungen von Musik hörend erfahren und beschreiben

Ich kann unterschiedliche Musikangebote und deren Absichten und Wirkungen beschreiben

Ich kann über über Musikangebote und den mit ihnen verbundenen Zielen reflektieren

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Physik) am Ende der 6.Klasse

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann Vorgänge der Physik in der Umwelt erkennen

Ich kann Vorgänge der Physik beschreiben und in Ansätzen erklären

Ich kenne die Wirkungsweise von Glühbirne und Schmelzsicherung

Ich kenne die Batterie und den Schiebewiderstand

Ich kenne die Parallel- und Reihenschaltung

Ich kenne die die Gefahren des elektrischen Stromes

Die Begriffe Lichtstrahl, Schatten, Teilschatten und Kernschatten sind mir bekannt

Ich verstehe Mond- und Sonnenfinsternis

Ich kenne den Spiegel und das Reflexionsgesetz

Ich kann die Kerzenflamme beschreiben

Ich kenne den Aufbau und die Funktionsweise eines Thermometers

Ich weiß, was ein Bimetall ist

Ich kenne die Längen- und Volumenausdehnung von Stoffen

Ich kenne die Besonderheiten von Wasser und Eis

Ich kenne die Eigenschaften von Magneten

Ich kenne die magnetische Wirkung des elektrischen Stromes

Ich kenne die physikalischen Größen: Zeit, Länge, Volumen und Masse

Ich kenne die Einheiten von Zeit, Länge, Volumen und Masse

Ich kenne die Reibung und ihre Eigenschaften

 

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Religion) am Ende der 6.Klasse

Kenntnisse

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich kann Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Christentum, Judentum und Islam an Beispielen  aufzeigen und kann erklären, warum diese Religionen miteinander verwandt sind

Ich kenne Schöpfungserzählungen aus verschiedenen Religionen und Kulturen und kann erläutern, wie die biblische Schöpfungserzählung den von Gott geschaffenen Menschen sieht und ihn zur Mitverantwortung in der Schöpfung bestimmt. Ich kann erklären, was Evolution heißt, und kann das Verhältnis von Schöpfung und Evolution bestimmen

Ich kenne die großen Erzählungen der Bibel wie die Sintflutgeschichte, den Auszug aus Ägypten, die babylonische Gefangenschaft, die Jesus-Geschichte. Ich kann ebenfalls Auskunft geben über die „Erzväter“ (Abraham, Isaak, Jacob), die Könige (Saul, David, Salomon) und die Propheten (Nathan, Elia, Amos)

Ich weiß, wie die hebräische und  griechische Bibel entstanden ist und kann jede x-beliebige Stelle aufschlagen und nachlesen. Ich kann verschiedene Übersetzungen benennen

Ich kenne einige Jesus-Geschichten (und kann sie erzählen), die zeigen, wie Jesus von Gott erzählt hat, wie er mit Frauen, Kindern und Ausgestoßenen umgegangen ist und wie er Menschen ermutigt hat.

Ich kann erklären, warum es katholische und evangelische Christen gibt. Ich kann mindestens 10 Unterschiede, aber auch mindestens 10 Gemeinsamkeiten der katholischen und evangelischen Kirche aufzählen. Ich kenne die Grundzüge der Reformationsgeschichte und der Lebensgeschichte Luthers und kann an Beispielen erläutern, was „Ökumene“ heißt.

Ich kann mindestens 4 christliche Symbole aufzeichnen und ihre Bedeutung erklären

Ich kann die Grundformen der Psalmen benennen und erklären, wie sie entstanden sind. Ich kenne einige Psalmen auswendig und kann alte Psalmtexte in die heutige Zeit übersetzen.

Begegnung mit Kirche, Christentum, Religionen usw. außerhalb der Schule

Ich habe Gottesdienste erlebt (Wann und wo ?) _________________________

Ich habe Kirchen besichtigt und kenne eine Synagoge/Moschee ______________

Die Bibel ist mir wichtig/weniger wichtig. Ich lese öfter/seltener in ihr.

Ich gehe in eine Jungschar, besuche den Kindergottesdienst, nehme an Freizeiten des CVJM teil, spiele in einem Flötenkreis oder Posaunenchor.

Selbsteinschätzung meiner Kenntnisse und Fähigkeiten (Sport) am Ende der 6.Klasse

Kenntnisse

Ich kann

sehr gut

gut

weniger gut

- meinen Körper in verschiedensten Situationen im Gleichgewicht halten.

- bei kleinen Spielen Regeln einhalten.

- bei kleinen Spielen Regeln variieren.

- bei kleinen Spielen Regeln entwickeln.

- rhythmisch laufen

- die Anforderungen des Schwimmabzeichens in Bronze erfüllen.

- Bewegungsgrundformen an Musik anpassen.

- Rollbewegungen vorwärts und rückwärts (Rollen vorwärts und rückwärts auf dem Boden) und Körperspannung aufbauen (z.B. Handstandschwingen).

- für verschiedene Ballspiele einen Ball abspielen und annehmen, sowie mich in Spielsituationen freilaufen.

- basketballtypisch und regelgerecht dribbeln und einen Korbwurf ausführen.

 

 

 

- in der Zweikampfsituation (z. B. Ringen) Regeln einhalten und auf den Partner Rücksicht nehmen.

Verhalten im Unterricht

 

sehr gut

gut

weniger gut

Ich sehe Hilfe beim Auf- und Abbau von Geräten und Materialien als selbstverständlichen Beitrag zum Unterricht an.

 

 

 

Ich sehe Hilfe- und Sicherheitsstellung als persönliche Aufgabe im Sportunterricht an und kann sie entsprechend meinen Möglichkeiten umsetzen.

 

 

 

Ich kann unterschiedliche körperliche Voraussetzungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten bei den Mitschüler,- innen akzeptieren und tolerieren.

 

 

 

Ich bin bereit, mit allen Mitschülern/-innen mit unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen zusammen zu arbeiten.

 

 

 

 

Auswertung der Fragebögen

Eltern

1. Wie oft haben Sie die Selbsteinschätzungsbögen zur Hand genommen ?

 

0

1

2

3

4

5

6

?

 

1

7

4

8

3

1

2

2. Wieviel Zeit haben Sie ca. für das erste Lesen der Bögen gebraucht ?

(Bitte zutreffendes ankreuzen.)

bis zu 5 Minuten

bis zu 10 Minuten

bis zu 15 Minuten

bis zu 20 Minuten

mehr als 20 Minuten

2

4

10

6

4

 

3. Die Selbsteinschätzungsbögen sind für mich/uns ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft.)

trifft zu

trifft über-wiegend zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... verständlich

10

14

2

 

... genau genug formuliert

8

14

2

2

... zu umfangreich

6

3

15

2

 

4. Warum habe ich/haben wir die Selbsteinschätzungsbögen  gelesen?

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft)

 

trifft

zu

trifft über-wiegend zu

trifft

weniger zu

trifft nicht

zu

Weil ich/wir wissen wollte(n), was  die Schule verlangt.

19

5

2

 

Weil ich/wir überprüfen wollte(n), was unser Kind schon alles kann.

12

7

7

 

Weil ich/wir überprüfen wollte(n), ob wir für unser Kind die richtige Schulwahl getroffen haben.

8

2

10

6

Weil  ich/wir feststellen wollte(n), was unser Kind in bestimmten Fächern noch alles lernen muss.

8

12

5

1

Weil ich/wir feststellen wollte(n), ob die Lehrerinnen und Lehrer einen angemessenen Unterricht machen.

5

8

8

5

Weil ich/wir gezielt mit den Lehrerinnen und Lehrern über unser Kinde sprechen wollte(n) (z.B. beim Elternsprechtag).

4

7

10

5

Weil ich/wir mit unserem Kind über die schulischen Anforderungen reden wollte(n).

8

9

6

3

 

5. Die Selbsteinschätzungsbögen haben mir/uns geholfen unserem  Kind ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft.)

trifft

zu

trifft über-wiegend zu

trifft

weniger zu

trifft nicht

zu

... die eigene Verantwortung für sein Lernen zu verdeutlichen.

5

9

10

2

... wichtige und wesentliche Inhalte der Fächer deutlich zu machen.

6

8

11

 

... deutlich zu machen, dass es seine Hausarbeiten gründlicher machen muss.

2

4

14

6

... deutlich zu machen, dass es sich selbst um die Beseitigung von erkannten Lücken kümmern muss.

4

6

13

3

...Mängel in seinem Wissen und Können zu verdeutlichen.

3

8

12

3

... ein realistisches Bild über sein Wissens- und Kenntnisstand zu vermitteln.

9

13

4

1

 

6. Wie oft  haben Sie mit jemanden über die Selbsteinschätzungsbögen gesprochen ?

 

 

0

1

2

3

4

5

mehrmals

mit dem Partner

3

8

14

 

 

1

 

mit Lehrerinnen und Lehrern

20

5

1

 

 

 

 

mit dem eigenen Kind

 

5

12

6

2

1

 

mit anderen Eltern

12

7

2

1

2

 

1

 

7. Was ich/wir zu dem Selbsteinschätzungsbogen noch sagen wollte(n): (Notfalls Rückseite benutzen)

 

B. im Unterricht öfter ansprechen

Formulierung zu kompliziert, zu wenig kindgerecht

nur Bogen Erdkunde erhalten, für Ende 5 nicht verständlich

gute Idee

Sprachwahl

SB ermöglicht Kontrolle d. Einhaltung des Lehrplans und Kontrolle der sch. Lstg. des Kindes

Selbsteinsch. fiel K. schwer

SB sinnvoll

langer Zeitraum

Austausch mit anderen Eltern

SB besser auf Lehrplan abstimmen

SB nur für ein Schuljahr

Fragebogen erst Ende 6

SB auch für weitere Klassen

häufigere Benutzung in Klasse 6

SB hat keine Bedeutung f.d.K.

 

Auswertung
Schülerinnen/Schüler
  1. Wie oft hast Du die Selbsteinschätzungsbögen zur Hand genommen ?

0

1

2

3

4

5

7

20

?

 

9

12

6

2

3

1

1

5

2. Wieviel Zeit hast Du ca. für das erste Lesen der Bögen gebraucht ?

(Bitte zutreffendes ankreuzen.)

bis zu 5 Minuten

bis zu 10 Minuten

bis zu 15 Minuten

bis zu 20 Minuten

mehr als 20 Minuten

2

12

10

8

4

3. Die Selbsteinschätzungsbögen sind für mich ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft.)

trifft zu

trifft über-wiegend zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... verständlich

11

19

7

2

... genau genug formuliert

12

19

4

3

... zu umfangreich

3

13

18

5

4. Ich habe die Selbsteinschätzungsbögen  benutzt um ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft)

 

trifft

zu

trifft über-wiegend zu

trifft

weniger zu

trifft nicht

zu

... meinen Eltern zu zeigen, was ich schon alles kann.

9

6

14

9

... mir darüber klar zu werden, was ich schon alles kann.

14

12

7

4

... mich selbst mit andern in der Klasse zu vergleichen.

4

1

3

20

... mein Wissen in den einzelnen Fächern besser einschätzen zu können.

12

13

9

4

... zu sehen, was ich in den einzelnen Fächern noch lernen werde.

10

14

10

4

5. Die Selbsteinschätzungsbögen  haben mir geholfen ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft.)

trifft

zu

trifft über-wiegend zu

trifft

weniger zu

trifft nicht

zu

...die eigene Verantwortung für mein Lernen zu erkennen.

9

11

14

4

...die wichtigen und wesentlichen Inhalte der Fächer deutlicher zu erkennen.

10

16

7

5

... meine eigene Leistungsfähigkeit besser zu beurteilen.

14

15

6

3

... meinen Wissens- und Kenntnisstand besser einzuschätzen.

9

18

8

3

...herauszufinden, was ich noch lernen muss.

16

16

4

2

...mich selbst um die Beseitigung von erkannten Lücken zu kümmern.

9

12

13

4

...mir über die schulischen Anforderungen klarer zu werden.

11

17

7

3

6. Wie oft  hast Du mit jemanden über die Selbsteinschätzungsbögen gesprochen ?

 

0

1

2

3

4

5

10

mit Lehrerinnen und Lehrern

33

3

2

 

 

 

 

mit den Eltern

3

9

11

9

1

3

1

mit Mitschülern/-innen

22

9

3

3

 

1

 

7. Was ich zu dem Selbsteinschätzungsbogen noch sagen wollte: (Notfalls Rückseite benutzen)

In Kl. 6 noch wichtiger

Vieles noch nicht durchgenommen, viele L. krank

Fragen schlecht formuliert

Ich find es klasse, es hilft

Naja ist schon gut, aber auch nicht so einfach zu verstehen

Sie haben mir geholfen, die eigene Verantwortung f.d. Lernen zu erkennen

Hört auf

sehr unverständlich

Fragen oft unverständlich

sehr gut, hilft über die Schule klarzukommen

Finde sie unsinnig

Ich finde sie gut, aber für jedes Jahr einen eigenen Bogen

Auswertung:

Lehrer

1. Wie oft haben Sie die Selbsteinschätzungsbögen zur Hand genommen ?

2

3

4

5

7

1

2

1

3

1

2. Wieviel Zeit haben Sie ca. für das erste Lesen der Bögen gebraucht ?

(Bitte zutreffendes ankreuzen.)

bis zu 5 Minuten

bis zu 10 Minuten

bis zu 15 Minuten

bis zu 20 Minuten

mehr als 20 Minuten

 

3

4

 

 

3. Die Selbsteinschätzungsbögen finde ich  ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft.)

trifft zu

trifft über-wiegend zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... verständlich

4

3

1

 

... genau genug formuliert

3

4

 

1

... zu umfangreich

1

 

7

 

4. Die Selbsteinschätzungsbögen haben mir geholfen ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft.)

trifft zu

trifft über-wiegend zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... bei der Planung meines Unterrichts

 

3

3

2

... bei der Durchführung meines Unterrichts

 

3

3

2

... bei der Reflexion meines Unterrichts

 

6

 

2

... bei der Beobachtung von Schülerinnen/Schülern

3

1

2

2

... bei der Einschätzung von Schülerinnen/Schülern

2

3

1

2

... bei Gesprächen mit Schülerinnen/Schülern und Eltern

3

2

 

4

5. Die Selbsteinschätzungsbögen hat meines Erachtens Schülerinnen und Schülern  geholfen ...

(Bitte bei jeder Aussage ankreuzen, was zutrifft.)

trifft zu

trifft über-wiegend zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... die eigene Verantwortung für ihr Lernen zu erkennen.

1

4

2

1

... wichtige und wesentliche Inhalte meines Faches deutlicher zu erkennen.

1

2

2

2

... ihre eigene Leistungsfähigkeit besser zu beurteilen.

1

6

 

1

... ihren Wissens- und Kenntnisstand besser einzuschätzen.

2

5

 

1

... Mängel in ihrem Wissen zu erkennen.

2

4

1

1

... sich selbst um die Beseitigung von erkannten Lücken zu kümmern.

 

5

2

 

6. Wie oft  haben Sie mit jemanden über die Selbsteinschätzungsbögen gesprochen ?

(Bitte die Anzahl eintragen.)

 

0

2

3

4

5

15

20

mit Schülerinnen und Schülern

2

 

3

2

 

1

 

mit Kolleginnen und Kollegen

 

1

 

3

3

 

 

mit Eltern

5

 

1

 

 

 

1

7. Was ich zu den Selbsteinschätzungsbögen noch sagen wollte: (Notfalls Rückseite benutzen)

Bögen bei S. schnell verloren/verlegt -> keine Rückmeldung; L. verpflichten, mit S. darüber zu sprechen; Zum Ende der 6 genommen um Wissensstand zu überprüfen/aufzufrischen; gute Idee. 5er überfordert ?, Vergleich mit tats. Können interessant; Direktes Feedback im Gespr. mit S. ergibt schnelleres Meinungsbild

Das Johannes-Althusius-Gymnasium ist Kooperationspartner von:

 


Schulengel

Unterstützen Sie unsere Arbeit, ohne dass es Sie etwas kostet!

Wie das geht? Bevor Sie im Internet einkaufen, klicken Sie auf das unten stehende Schulengel-Logo. Sie suchen im Shopsuchfeld den gewünschten Anbieter aus und kaufen ein, die Shops zeigen sich Ihnen unverändert, auch die Preise bleiben standard. Sie müssen sich dazu nicht registrieren. Die Shops geben einen bestimmten Prozentsatz des Umsatzes an "Schulengel" weiter, die unserem Förderverein davon 70 % weiterüberweisen. Und der Förderverein fördert dann unsere Arbeit. Herzlichen Dank!

Besucher im Moment

Aktuell sind 109 Gäste und keine Mitglieder online

Statistiken

Benutzer
124
Beiträge
547
Anzahl Beitragshäufigkeit
1680689

Hinweis für iPad-Nutzer

iPads unterstützen das auf dieser Seite verwendete Javascript nicht vollständig. Wenn man es hochkant hält, geht die Seite in die Darstellung für Mobiltelefone über und dann ist die Seite gut navigierbar.