Erfolgreiche Durchführung der Mathematikolympiade am JAG

Anhänge:
DateiBeschreibungErstellerDateigröße
Diese Datei herunterladen (2016Mathematikolympiade.pdf)Siegener Zeitung vom 11.11.2016 Super User572 kB

Am 10. November war das Johannes-Althusius-Gymnasium Gastgeber für ca. 140 Schülerinnen und Schüler nebst ca. 35 begleitende Lehrerinnen und Lehrer. Damit ist vor allem die Arbeit von Thorsten Mankel zur Förderung mathematisch begabter Schülerinnen und Schüler durch Vorbereitung zur und Teilnahme an der Mathematikolympiade kreisweit anerkannt worden. Zahlreiche Kollegen und zahlreichere Schülerinnen und Schüler des JAG sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Tages, insbesondere während der Mittagspause mit Mittagessen und der Betreuung der Teilnehmer während der Korrekturphase am Nachmittag. Alle stellten sich in den Dienst der Sache und so konnte am Ende bilanziert werden, dass wirklich ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden konnte. Das ist in Anbetracht von 170 zusätzlichen Menschen keine Selbstverständlichkeit.

Allen voran ist Thorsten Mankel für sein überragendes Engagement bei der Mathematikolympiade  zu danken, sodann Heike Reinhard als führende Organisatorin, der ganzen Mathematikfachschaft, besonders Elmar Beckmann, Helena Kohlberger, Linda Röllecke und Herrn Schneider für die Unterstützung bei der Korrektur; Jessica Tewes, Regine Asbrock, Christoph Achenbach, Nina Hofmann, Lena Schaumann, Henning Weber,  Björn Lottner, Erwin Harbrink, Henry und Klaus Schommers, Familie Nordmann und allen helfenden Schülerinnen und Schülern für ihre tollen Projektangebote; dem Leistungskurs M2 der Q2 unter der Leitung von Heike Reinhard und den Sportkursen der EF von Jessica Tewes und der Q2 von Ernst Meister für ihre tatkräftige Unterstützung bei allen anfallenden Arbeiten. Eine tolle Mannschaftsleistung war das! Ganz herzlichen Dank dafür.

Weiterlesen: .. 

Individuelle Förderung am JAG

Individuelle Förderung am JAG

Jedes uns anvertraute Kind lebt Stärken und Schwächen. Wir möchten die Stärken ausbauen und die Schwächen bearbeiten, damit den Schülerinnen und Schülern der Start ins selbstverantwortete Leben bestmöglich gelingt.

In vertrauensvoller Zusammenarbeit hat sich in den letzten Jahren am JAG unter Mitarbeit von Lehrern, Eltern und Schülern ein Konzept herauskristallisiert, das hier dargestellt werden soll.

Lernen lernen

Klasseninterne Förderstunde

Methodenförderung

Lese-Rechtschreib-Förderung

Fachförderunterricht

Hausaufgabenbetreuung

Lernhelfer

Förderplan

Wettbewerbe und besondere Begabungen

Persönlichkeitsbildung

Individualisierung

Beratung

Weiterentwicklung

 

Lernen lernen

In Klasse 5 im ersten Halbjahr steht dem Klassenlehrer eine zusätzliche Unterrichtsstunde zur Verfügung. Hier soll eine gute Klassengemeinschaft grundgelegt werden und die notwendige Selbstorganisation der Schülerinnen und Schüler (Gestaltung des häuslichen Arbeitsplatzes, Heftführung, Gestaltung des Arbeitstages/der Hausaufgaben, längerfristige Zeitplanung/Lernen für Klassenarbeiten) erarbeitet werden.

Klasseninterne Förderstunde

In Klasse 5 ab dem zweiten Halbjahr steht diese Stunde der individuellen Weiterentwicklung zur Verfügung. Ein Beispiel zur Illustration der am JAG tatsächlich einzigartigen Organisation dieser Stunde: Maria ist in Mathe ein Ass, es fällt ihr leicht die Aufgaben zu lösen, in Englisch hat sie allerdings den Übergang von der Grundschule ans Gymnasium nicht so gut bewältigt. Gunther hat andererseits kein Selbstvertrauen in Mathematik, ist aber in den Sprachen begabt. Die beiden könnten nun in dieser Stunde zusammen arbeiten. Gunther bekommt Matheaufgaben vom Mathelehrer und Maria hilft ihm bei der Bearbeitung, dann macht Maria die Englischübungen des Englischlehrers mit Unterstützung und Kontrolle von Gunther. So können beide ihre Stärken zum Nutzen anderer und sich selbst ausüben und an ihren Schwächen arbeiten.

Im Schulalltag ist die Organisation dann doch etwas komplizierter: Die Klassen Intern Förderstunde (KIF) wird vom Klassenlehrer in Kooperation mit den Fachlehrern geplant, durchgeführt und verantwortet. Es wird in pädagogisch sinnvollen regelmäßigen Abständen ein Hilfsbedarf bei verschiedenen Schülern festgestellt, ihm wird mit einem Lernhelfer aus der gleichen Klasse und mit gezielten, vom Fachlehrer zu stellenden, Aufgaben gearbeitet. Jedes Kind mit Förderbedarf muss ein KIF-Heft führen, in dem die Aufgaben erledigt werden und vom Fachlehrer überprüft werden können. Die Fachlehrer sollen bei Bedarf gezielte Förderhinweise geben.

Diese Klasseninterne Förderstunde wird bis zum Ende der Klasse 7 fortgeführt. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass die Schülerinnen und Schüler als nachhaltigen Effekt tatsächlich gelernt haben, miteinander zu arbeiten und sich gegenseitig beim Lernen zu unterstützen auch ohne Lehrerkraft.

Methodenförderung

Diese Methodenkompetenz wird im achten Schuljahr weiter gefördert. Die bislang dem Klassenlehrer zugewiesene Förderstunde geht nun für ca. ein Halbjahr an einen speziellen Methodentrainer, der mit den Schülerinnen und Schülern gemeinschaftliches Erarbeiten problematisiert und übt.

Lese-Rechtschreib-Förderung

Wir freuen uns ausgebildete Lese-Rechtschreib-Förderlehrer am JAG zu haben. Ein belastbares Förderkonzept wird derzeit erarbeitet.

Vorgesehen ist eine Testung aller Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen nach einem standardisierten Testverfahren und anschließend die gezielte Förderung in den erkannten Themenbereichen.

Fachförderunterricht

Jenseits der den Klassen zugewiesenen Förderstunden gibt es auch eine den schriftlichen Fächern zugewiesene: Diese wird jeweils in einer Mittagspause in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch und nach Möglichkeit auch in Französisch und Latein angeboten. Dort können Schülerinnen und Schüler freiwillig Nachfragen stellen und sich Übungsmaterial geben lassen. Es kann auch vom Fachlehrer festgestellt und von den Eltern gewollt ein Kind dazu verpflichtet werden, an dieser Fördermaßnahme teilzunehmen, wenn dies für den Lernerfolg sinnvoll erscheint. Diese Maßnahme hat ein höhere Verbindlichkeit und Kontrolliertheit als die Klasseninterne Förderstunde und führt so manchen Schüler wieder zurück in das Leistungsniveau der Klasse.

Hausaufgabenbetreuung

Zur Betreuung kann aus vielfältigen Gründen angemeldet werden. Eine Möglichkeit der Nutzung der Hausaufgabenbetreuung besteht darin, einer Schülerin oder einem Schüler mehr Lernzeit in der Schule zur Verfügung zu stellen und so zu gewährleisten, dass Üben und Hausaufgaben nicht zu kurz kommen. Dies Angebot besteht montags bis donnerstags von 13:45-15:15 Uhr und ist derzeit kostenfrei.

Lernhelfer

Als Weitentwicklung der Klasseninternen Förderstunde zur klassenexternen Förderstunde lässt sich das Lernhelferkonzept beschreiben: In der neunten Klasse werden interessierte Schülerinnen und Schüler zu Lernhelfern ausgebildet, wo sie Grundlagenwissen zum Thema Lernen und Lehren vermittelt bekommen. Anschließend können sich Eltern oder Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf melden und die Hilfe der Lernhelfer in Anspruch nehmen möchten. Das JAG vermittelt dabei einen Vertrag zwischen Lernhelfer und zu Helfendem, die Räumlichkeiten des JAG stehen zur Verfügung.

Förderplan

Ist zum Halbjahr die Versetzung eines Schülers gefährdet, wird in einer gemeinsamen Konferenz von Lehrern, Eltern und dem betroffenen Schüler versucht die Ursachen zu klären, Förderschwerpunkte festzulegen, Fördermaßnahmen zu koordinieren und das Nachhalten dieser zu planen. Dazu haben wir am JAG eine kooperative Form der Erarbeitung für die Förderplankonferenz entwickelt, die allen Beteiligten Wege zur Mitarbeit eröffnet.

Wettbewerbe und besondere Begabungen

Wir freuen uns besondere Begabungen bei unseren Schülerinnen und Schülern zu entdecken. Diese werden zunächst im Unterricht gefördert, auch in der Klasseninternen Förderstunde. Zudem kann eine spezielle Beratung in Bezug auf regionale und überregionale Fördermöglichkeiten stattfinden. Besonders unterstützt das JAG die Teilnahme an ausgesuchten Wettbewerben (Informatik, Mathematik, Physik, …), um die Schülerin oder den Schüler besonders zu stärken.

Persönlichkeitsbildung

„Die Sache klären und den Menschen stärken.“ So fasst Hartmut von Hentig die Aufgabe von Schule zusammen. Den Menschen zu stärken bietet das JAG viele Möglichkeiten, die Ausbildung zum Lernhelfer ist nur eine Möglichkeit. Wir bilden in der achten Klasse zertifizierte  Sporthelfer aus, die ihr in 30 Stunden erworbenes Wissen im Laufe der verbleibenden Schulzeit in Pausensportangebote, Sport-Arbeitsgemeinschaften und in Sportvereine einbringen und sich so in Leitungsfunktionen erproben können. Auch in anderen Bereichen verantworten Schüler  Arbeitsgemeinschaften mit oder auch ganz selbst; das JAG bietet hier betreuten  persönlichen Entwicklungsspielraum an. Die Schülermitwirkung ist ein wichtiger Baustein der Schulkultur am JAG und so ist eine anerkannte und geförderte Schülervertretung über die Zeiten etabliert. Hier engagierte Schülerinnen und Schüler profitieren in besonderer Weise in ihrer Persönlichkeit von ihrem Engagement. Von ihr aus geht auch die Möglichkeit für ältere Schülerinnen und Schüler, sich zu Klassen-Mentoren für die Erprobungsstufenklassen ausbilden zu lassen und dort den Klassenlehrer zu unterstützen. Eine besondere Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung besteht oft im Streitfalle. Am JAG gibt es hierfür  im Rahmen des Differenzierungsbereiches II besonders ausgebildete Streitschlichter, die natürlich selbst an ihrer Aufgabe wachsen aber auch positive Konfliktbewältigungen anleiten.

Individualisierung

Das Johannes-Althusius-Gymnasium bietet vielfältige Gelegenheiten an, seinen Bildungsweg individuell zu gestalten:

Bei der Anmeldung zur fünften Klasse besteht die Möglichkeit sich für das Musikprojekt zu entscheiden und während der Schulzeit ein Instrument zu erlernen und gemeinsam in der Gruppe zu spielen. Die Erfahrungen und wissenschaftliche Evaluation bestätigen uns in diesem Gemeinschaftsangebot mit der Musikschule Wittgenstein sehr.

Am Ende der fünften Klasse steht dann die Entscheidung der zweiten Fremdsprache an. Wir bieten hier Latein und Französisch an.

Ein breites AG Angebot steht den Schülerinnen und Schülern während ihrer gesamten Schullaufbahn offen.

Am Ende der Klasse 7 dürfen die Schülerinnen und Schüler sich für ein weiteres schriftliches Fach entscheiden. Zur Auswahl stehen: Ökologie (genannt Öko), Naturwissenschaften (genannt Info), körperliche und seelische Gesundheit (genannt Päda/Sport) und Französisch.

In Klasse 9 besteht die Möglichkeit an der Rechtskunde AG teilzunehmen und im Fach Französisch betreut die externe DELF Prüfung abzulegen oder sich zur Tastaturschulung anzumelden.

In der Oberstufe ist das Merkmal des JAG möglichst viele Wahlfreiheiten zu lassen und möglichst alle Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Fächerwahl zu unterstützen. Hier sind wir kreativ und erfolgreich: es ist mehr möglich als man denken würde.

Beratung

Beratung erfolgt natürlich zunächst über die Klassenlehrer und Jahrgangsstufenleitungen, ggf. auch über die Schulleitung auf Initiative von Schülern, Eltern oder Lehrern. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Beratungslehrern Frau Biechele, die mit ganz vielen Situationen vertraut ist, verschwiegen bleibt und viele Lösungsoptionen im Kopf und Herzen hat. Wir scheuen uns auch nicht Hilfe von der schulpsychologischen Beratungsstelle einzuholen bzw., zu vermitteln.

Weiterentwicklung

Das JAG pflegt eine lebendige Schulkultur. So ist dieses Konzept der individuellen Förderung kein abgeschlossener Aktenfüller, sondern wird im Sinne der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler  beständig bedacht und weiterentwickelt. In diesem Sinne freuen wir uns auch über Ihre Rückmeldung!

Das Johannes-Althusius-Gymnasium ist Kooperationspartner von:

 


Schulengel

Unterstützen Sie unsere Arbeit, ohne dass es Sie etwas kostet!

Wie das geht? Bevor Sie im Internet einkaufen, klicken Sie auf das unten stehende Schulengel-Logo. Sie suchen im Shopsuchfeld den gewünschten Anbieter aus und kaufen ein, die Shops zeigen sich Ihnen unverändert, auch die Preise bleiben standard. Sie müssen sich dazu nicht registrieren. Die Shops geben einen bestimmten Prozentsatz des Umsatzes an "Schulengel" weiter, die unserem Förderverein davon 70 % weiterüberweisen. Und der Förderverein fördert dann unsere Arbeit. Herzlichen Dank!

Besucher im Moment

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online

Statistiken

Benutzer
124
Beiträge
529
Anzahl Beitragshäufigkeit
1294132

Hinweis für iPad-Nutzer

iPads unterstützen das auf dieser Seite verwendete Javascript nicht vollständig. Wenn man es hochkant hält, geht die Seite in die Darstellung für Mobiltelefone über und dann ist die Seite gut navigierbar.