Wählen Sie durch Eingabe in den Titelfilter aus; z.B. 6 oder Deutsch

Grundlagen zur Leistungsbewertung im Fach Biologie in der Sekundarstufe II

 

Stand: 26.05.2011

Die Gesamtleistung im Fach Biologie setzt sich in der Sekundarstufe II zu jeweils gleichen Teilen aus den Bereichen „Klausuren“ und „sonstige Mitarbeit“ zusammen.

sonstige Mitarbeit

In der Sek II orientieren sich die Anforderungen an den in den Richtlinien genannten Anforderungsbereichen I bis III, die in den Operatoren für das Zentralabitur für das Fach Biologie umgesetzt sind.

Operatoren in der Reihenfolge der Anforderungsbereiche:

 

 

 

 

Dabei dient als Orientierungsrahmen eine Gewichtung von 20 – 30 % Anforderungsbereich I, 40 – 60 % AFB II und 10 – 30 % AFB III.

 

Die Operatorenliste ist den Schülerinnen und Schülern in der Eingangsphase auszuhändigen, die Operatoren müssen eingeübt werden.

 

Dabei dient als Orientierungsrahmen eine Gewichtung von 20 – 30 % Anforderungsbereich I, 40 – 60 % AFB II und 10 – 30 % AFB III.

 

Die sonstige Mitarbeit orientiert sich an dem gleichen Bewertungsmaßstab wie in der Sek I. Auch hier gilt: Die Leistungsbewertung berücksichtigt dabei jeweils das altersgemäße Leistungsvermögen. Heftführung und Dokumentation des Unterrichts durch die Schülerinnen und Schüler liegt im Ermessen derselben.

Klausuren

Die Klausuren werden in Anlehnung an das Zentralabitur konzipiert und bewertet. Dabei ist der unterschiedliche Zeitrahmen zu beachten.

Die Aufgabenbewertung sollte sich nach der Gewichtung der Anforderungsbereiche richten (s.o.) und dem vorgegebenen Lösungsschema/bei mindestens einer Klausur in der Qualifikationsphase dem Erwartungshorizont wie im Zentralabitur entsprechen. Die Benotungs- und Bewertungsgrundlage muss den Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht werden (Transparenz). Stärken und Schwächen der jeweiligen Arbeit müssen aus dem Erwartungshorizont ersichtlich sein oder müssen aus einem Kommentar zur Arbeit hervorgehen. Neben der inhaltlichen Leistung ist auch die Darstellungsleistung angemessen zu bewerten (s.u.).

Notentabelle schriftliche Leistungsbewertung

 

Note

Punkte

Prozent

1+

15

96 - 100

1

14

91 – 95,6

1-

13

87 – 90,5

2+

12

83 – 86,5

2

11

78 – 82,5

2-

10

74 – 77,5

3+

9

70 – 73,5

3

8

66 – 69,5

3-

7

61 – 65,5

4+

6

55 – 60,5

4

5

50 – 54,5

4-

4

45 – 49,5

5+

3

38 – 44,5

5

2

30 – 37,5

5-

1

22 – 29,5

6

0

0 – 21,5

 

Die Darstellungsleistung soll etwa 10% der Gesamtnote ausmachen. Bei der Darstellungslei-stung soll auf:

  • schlüssige und stringente Ausführung der Gedanken,
  • sachgerecht strukturierte Darstellung,
  • Verwendung einer differenzierten und präzisen Fachsprache,
  • Veranschaulichung durch geeignete Skizzen und Schemata und
  • formal ansprechende Gestaltung der Arbeit

geachtet werden.

Gewichtung der Anforderungsbereiche (Operatoren siehe oben)

Anforderungsbereich

prozentuale Gewichtung

I

20 – 30

II

40 – 60

III

10 - 30

 

Das Johannes-Althusius-Gymnasium ist Kooperationspartner von:

 


Schulengel

Unterstützen Sie unsere Arbeit, ohne dass es Sie etwas kostet!

Wie das geht? Bevor Sie im Internet einkaufen, klicken Sie auf das unten stehende Schulengel-Logo. Sie suchen im Shopsuchfeld den gewünschten Anbieter aus und kaufen ein, die Shops zeigen sich Ihnen unverändert, auch die Preise bleiben standard. Sie müssen sich dazu nicht registrieren. Die Shops geben einen bestimmten Prozentsatz des Umsatzes an "Schulengel" weiter, die unserem Förderverein davon 70 % weiterüberweisen. Und der Förderverein fördert dann unsere Arbeit. Herzlichen Dank!

Besucher im Moment

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Statistiken

Benutzer
124
Beiträge
526
Anzahl Beitragshäufigkeit
1228842

Hinweis für iPad-Nutzer

iPads unterstützen das auf dieser Seite verwendete Javascript nicht vollständig. Wenn man es hochkant hält, geht die Seite in die Darstellung für Mobiltelefone über und dann ist die Seite gut navigierbar.