Anhänge:
DateiBeschreibungErstellerDateigröße
Diese Datei herunterladen (JAG Konzept zur Leistungsbewertung im Distanzunterricht.pdf)JAG Konzept zur Leistungsbewertung im Distanzunterricht.pdf Clemens Binder156 kB

Wir informieren an dieser Stelle über den Umgang mit Corona am JAG.

Folgende Ausarbeitungen gelten für den Distanzunterricht im Januar 2021 

 1. Distanzunterricht

Ab  Montag, 11.1.2021, befindet sich das ganze JAG im Distanzunterricht. Wir versuchen das Beste daraus zu machen und stützen uns auf Microsoft Teams, das mittlerweile alle Unterrichtenden und alle Schülerinnen und Schüler zu bedienen wissen. Wir möchten uns auch weiterentwickeln, dazu ist Rückmeldung nötig: Wir freuen uns über Positives und über konstruktive Vorschläge zur Verbesserung! Uns ist wichtig, dass möglichst alle dabei bleiben und mitmachen und wir bitten insbesondere auch die Eltern als erste Unterstützer wieder mit ins Boot: Sie haben das schon einmal super gemacht, das wird auch dieses Mal wieder klappen.
Am Tag des ersten Unterrichtes in der Woche nach Stundenplan werden Aufgaben gestellt und haben in der Regel eine Laufzeit von einer Woche. Wir werden versuchen, die geschätzte Arbeitszeit mit anzugeben und die Menge so zu gestalten, dass es der üblichen Wochenbelastung des Präsenzunterrichtes ungefähr entspricht. Wir werden uns auch besonders um Rückmeldungen bemühen; ich bitte jedoch zu bedenken, dass Kapazitäten begrenzt sind und komplexe Aufgabenformate keine einfachen Rückmeldungen ermöglichen.

2. Benotung

In diesem Lockdowndurchgang sind Benotungen möglich. Bitte nehmen Sie und nimm Du bitte das Leistungsbewertungskonzept des JAG zur Kenntnis, das diesem Beitrag angeheftet ist. 

3. Klausuren und Klassenarbeiten

Es finden im Januar keine Klassenarbeiten und Klausuren mehr statt, auch keine Nachschreibtermine für im Dezember versäumte. Die einzige Ausnahme bilden die Q1 und die Q2. Hier findet der Nachschreibtermin in der Aula am Dienstag, 12.1. ab 9:25 Uhr mit Maskenpflicht statt.

4. Abholmöglichkeit der Materialien

Am Montag, 11.1.2021, werden alle Klassenräume morgens noch einmal aufgeschlossen, so dass die sich im Distanzunterricht befindlichen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, ihre Sachen aus den Klassenräumen und den Schließfächern zu holen.  

5. Abholmöglichkeit der Klausuren

Am Freitag, 15.1., bildet die Q2 die Vorhut, in der darauffolgenden Woche ist für die anderen dann alles vorbereitet: Dann könnt Ihr an einem festgelegten Vormittag (Näheres folgt in den Klassengruppen) die Schule durch Eingang C beim Christushaus betreten, im Kunstflur Eure Klassenarbeiten bzw. Klausuren holen und die Entschuldigungsbögen (Oberstufe) abgeben und dann durch den Eingang B beim Kino die Schule wieder verlassen. Der Plan wird nächste Woche noch weiter ausgearbeitet.

Folgendes gilt für Präsenzunterricht, der hoffentlich im Februar wieder begonnen werden kann.

Maskenpflicht 4.0

Mit dem Erlass vom 21.12.2020 ist bis zu den Weihnachtsferien das Tragen der Maske, wie nach den Sommerferien, auch während des Unterrichts Pflicht. 

Das Tragen der Maske auf dem ganzen Schulgelände (auch vor dem Eingang) ist nach wie vor verbindlich.

Ich bitte ausdrücklich auch jede Oberstufenschülerin und jeden Oberstufenschüler, die oder der sich auf öffentlichem Grund im Umfeld der Schule aufhält, auf Mindestabstände zu achten und das eigene Verhalten dahingehend zu prüfen, ob es geeignet ist Infektionswege zu unterbrechen. Helft uns Schule möglichst gesund zu bleiben!
 
In Ausnahmefällen kann nach Vorlage eines ärztlichen Attestes bei der Schulleitung von der Maskenpflicht abgesehen werden, dann tritt die Abstandsregel von 1,5m in Kraft.

Lüftung der Unterrichtsräume

Das Umweltbundesamt hat Empfehlungen zum richtigen Lüften von Schulen veröffentlicht, an die wir uns halten werden:
• Stoßlüften für 3-5 Minuten alle 20 Minuten (d.h. alle Fenster öffnen)
• Querlüften, wo immer es möglich ist (nicht über Flure)
• Lüften während der gesamten Pausendauer.
Mit dem Schulträger ist eine bestmögliche Anpassung der Heizungssteuerung abgesprochen. Dennoch wird es 2-3 Mal pro Unterrichtsstunde kühl werden im Unterrichtsraum. Deshalb ist es wichtig, angemessene Kleidung zu tragen und insbesondere den Hals zu schützen. Dazu eignen sich "Buffs" oder Schals.

Sportunterricht

Der Sportunterricht, einschließlich Schwimmunterricht, wird nach den Herbstferien in der Regel wieder in den (gelüfteten) Hallen stattfinden. Das Tragen der Maske wird durch die Lehrkraft gesteuert und wird nun auch Phasen des Unterrichts betreffen, in denen keine körperliche Anstrengung erforderlich ist. Das Tragen der Maske ist in den Umkleideräumen verpflichtend, ebenso das Händewaschen oder -desinfizieren vor dem Unterricht.
Wenn die Witterung es ermöglicht, wird der Unterricht auch weiterhin nach draußen verlagert werden. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder auch lange Sportbekleidung mitführen.

Krank oder nicht?

Dieses Schaubild der Landesregierung möge beim Bewerten der Situation helfen:

 

Flächendesinfektion und gemeinsam genutzte Objekte

In Klassenräumen geschieht die Flächendesinfektion nach Reinigungsplan und Hygienekonzept. In wechselnd genutzten Kurs- und Fachräumen ist die Lehrkraft dafür verantwortlich, dass am Ende jeder Unterrichtseinheit die Tische und Türgriffe unter Schülermithilfe flächendesinfiziert werden.
In Fachräumen Bi, Phy, Ch, If, Sp, Mu und Ku werden Objekte gemeinsam genutzt, z.B. beim Musizieren und Experimentieren. Bevor dies geschieht, müssen sich alle Schüler_innen die Hände gründlich waschen oder desinfizieren. Dazu werden in diesen Räumlichkeiten Desinfektionsspender installiert.

Dokumentation

Für jeden Unterricht wird in der ersten Stunde ein Sitzplan erstellt, der verbindlich einzuhalten ist. In Klassenräumen wird dieser auf dem Pult befestigt. Im Klassenbuch oder Kursheft werden Abwesenheiten vermerkt. Damit ist die Dokumentationspflicht erfüllt.

Ankunft, Pausen und Verpflegung

Aufenthaltsbereiche sind bis auf weiteres ausschließlich draußen, außer bei schlechtem Wetter (Durchsage). Die Mensa bleibt vorläufig geschlossen. D.h. alle Schüler_innen verlassen das Schulgebäude zu den Pausen nach draußen. Um den zur Verfügung stehenden Platz zu erweitern, wird der Aufenthaltsbereich und die Aufsicht auf den Raum hinter dem Altbau (Laufbahn) ausgedehnt. Der Bereich zu den Bienen wird mit Trassierband abgesperrt. Der Aufsichtsplan wird angepasst. 
Um Stausituationen auf den Toiletten zu Pausenzeiten zu vermeiden, werden Trink- und Toilettenpausen während folgender Unterrichtszeiten angesetzt:
Jg 5 8:20-8:25 10:10-10-15 11:50-11:55
Jg 6 8:25-8:30 10:15-10:20 11:55-12:00
Jg7 8:35-8:40 10:20-10:25
Jg 8 8:45-8:50 10:25-10:30
Jg 9 8:50-8:55 10:35-10:40
Trink- und Toilettenpausen sind keine Spiel- und Bewegungszeiten.
Die Toiletten in der Mensa werden ebenfalls geöffnet. Vor den Toiletten werden Wartepunkte geklebt. In den Toilettenpausen sollen die Schüler_innen höchstens in Gruppen zu 2-3 Personen zur Toilette gehen.
Die Lehrer_innen können zusätzliche Pausen auf dem Schulhof einlegen, wo unter Wahrung des Abstandsgebotes und Aufsicht die Masken abgenommen werden können.
 
Für die Mittagspausen nach den Herbstferien wird es keine ein gute Lösung geben können, sondern es wird auf eine Vielzahl kleinerer Entlastungen und Entzerrungen hinauslaufen. Diese befinden sich derzeit in der Erearbeitung.

AGs

AGs sind Angebote im Ganztag und sind deshalb mit der Auflage des Nachweises der Anwesenheit erlaubt. Weitere Regelungen werden in den AGs getroffen.

Umgang mit Vorerkrankung und Symptomen

Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. Die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler müssen darlegen, dass für die Schülerin oder den Schüler wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht zum Schutz ihrer Angehörigen kann nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. 
Für die Schülerin oder den Schüler entfällt dann lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Hierzu gehört auch der Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen. Der Distanzunterricht wird bewertet.
Da auch Schnupfen nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören kann, werden nicht vollständig gesunde Kinder nach Kontaktaufnahme mit den Erziehungsberechtigten umgehend nach Hause entlassen. 
Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens ist empfohlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

Ich bin zuversichtlich, dass wir mit diesen Maßnahmen, gemeinsam getragen, auch diese Phase der Coronazeit bewältigen können!
 
Es grüßt Sie herzlich
Clemens Binder, Schulleiter
 
  • 02751 7169
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
© 2021 Johannes-Althusius-Gymnasium. Danke für Ihren Besuch.