Alle Jahre wieder…

Am letzten Schultag fanden sich zahlreiche interessierte Schüler der naturwissenschaftlichen Kurse der Jahrgangsstufe 12 im Physik-Hörsaal ein. Anlass dafür war ein Vortrag von Dr. Rüdiger Saßmannshausen, der in Bad Berleburg als Facharzt für Psychiatrie arbeitet. Dieser Vortrag wurde auch in diesem Jahr wieder von Frau Bisanz organisiert. Zu Beginn ließ er den Schülern erst einmal die Wahl, welchen Teil seines Wissensschatzes er mit ihnen teilen sollte. Zur Diskussion standen das Thema „Depression“ und das Thema „Sucht“. Letzteres fand bei den Schülern größeren Anklang. Bevor Dr. Saßmannshausen allerdings in die Thematik einstieg, erklärte er erst einmal die unterschiedlichen Felder der Psychologie und Psychiatrie. Außerdem ging er auch darauf ein, wie sich die Behandlungsmöglichkeiten für psychische Leiden entwickelt haben und wie auch ältere Verfahren, wie das Auslösen kleiner epileptische Anfälle, in der Praxis Anwendung finden. Dann kam er zum Thema Sucht, das er von verschiedensten Seiten beleuchtete.

 

Bad Berleburg. Etwa 100 Millionen Kinder auf dieser Welt leben auf der Straße, ohne Familie, ohne Schulbildung, eigentlich ohne alles. Auch Bad Berleburg wurde am vergangenen Donnerstag von Straßenkindern „heimgesucht“: In Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk terre des hommes erinnerte die Klasse 9a des Bad Berleburger Johannes-Althusius-Gymnasiums an die Verabschiedung der Kinderrechtskonventionen vom 20. November 1989. Einmal selbst Straßenkind sein – für alle Schüler ein komisches Gefühl, doch für einen Tag in die Rolle eines Straßenkindes schlüpfen, um zu erfahren, wie es sich anfühlt und natürlich um Spenden für terre des hommes zu sammeln. Mit dieser Aktion sollen auch die Wittgensteiner auf die unzumutbaren Zustände der Straßenkinder der Welt aufmerksam gemacht werden.

Anhänge:
DateiBeschreibungErstellerDateigröße
Diese Datei herunterladen (549_Siegener Zeitung __ ProWo2014.pdf)549_Siegener Zeitung __ ProWo2014.pdf Super User499 KB

Als Brückenbauer im Rollenspiel

Bad Berleburg. Das Johannes-Althusius-Gymnasium bietet den Schülern in dieser Woche viele spannende Projekte und berufliche Orientierung.

bw - Projektwochen in den Schulen – das war früher oft nicht mehr als die Möglichkeit, mal keinen Unterricht machen zu müssen. Statt Mathematik stand dann eine Radtour auf dem Stundenplan und anstelle von Englisch das Bauen von Lautsprecherboxen. Am Berleburger Johannes-Althusius-Gymnasium ist die Projektwoche viel mehr als das. Schon der erweiterte Titel gibt jede Menge Auskunft darüber.

Den ganzen Bericht der Siegener Zeitung vom 22.01.20104 finden Sie im pdf.

Geschmeidiger Ehrungsreigen

Wie geschmiert gingen heute die Ehrungen der besonderen Schülerleistungen des vergangenen Schuljahres über die Bühne des JAG. Kurzweilig die Moderation des Markus Tewes, unbedingt traditionell die Eröffnung der Rede des Schulleiters und immer wieder begeisternd, was die Schülerinnen und Schüler des JAG auf vielen Ebenen und in vielfältigen Zusammenhängen gemeinsam mit den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern wieder erreicht haben.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten und der Schule zu solchen Schülern und Lehrern.

 

Eine Woche voller Spaß und kreativem Lernen sollte es sein, die Woche vor den Herbstferien. Doch was wirklich am JAG geschah, das will ich ihnen nun erzählen. Denn in der Fahrten-und Projektwoche ging es heiß her. Emotional geladene Köche wollten eigentlich nur ein leckeres Essen zubereiten, Salat, einen Eintopf und noch eine Kleinigkeit zum Nachtisch. Doch plötzlich

Am letzten Schultag geht es wesentlich um die Vorfreude auf die GROSSEN Ferien, und auch darum, Wertschätzung zu gewähren und die Aufmerksamkeit einmal auf die vielen kleinen Teilnahmen, Engagements und Erfolge zu richten, die im Laufe des vergangenen Schuljahres von vielen Schülerinnen und Schülern und den betreuenden Lehrern geleistet wurden. Herzlichen Dank und alle Achtung!

  • 02751 7169
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
© 2022 Johannes-Althusius-Gymnasium. Danke für Ihren Besuch.