Wenn 11 junge Männer auf einem Haufen liegen, dann hat das was zu bedeuten.

Wenn dies auf einem Fußballplatz passiert, dann hat das meist Gutes zu bedeuten.

Wir haben den Pokal!

- Leider gab es zwar keinen, aber zumindest haben wir einen tollen Fußball und eine Urkunde gewonnen, die belegt, dass wir im Fußball in der Wettkampfklasse I, die Besten im ganzen Kreis sind – somit Kreismeister!

 

 

Am Freitag, den 01. Oktober fand die Vorrunde des Landessportfests der Schulen im Bereich Fußball WKI in Hilchenbach statt.

Das Ergebnis des ersten Spiels hört sich nach Handball an, war aber Resultat eines 2x40 Minuten dauernden Fußballspiels. Unsere Spieler des JAGs setzten sich mit 27:2 gegen die Adolf-Reichwein-Schule durch und hätten bei konsequenter Chancenausnutzung sogar noch höher gewinnen können. Die in weiten Teilen eingespielte Mannschaft überzeugte durch flüssige Kombinationen und hohe individuelle Klasse auf allen Positionen.

Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Oberhof

Vom 1. bis zum 5. März fanden im thüringischen Oberhof die Abschlusswettkämpfe von Jugend trainiert für Olympia statt. Viele Talente gingen an den Start, insbesondere auch aus den Langlauf- und Biathlonhochburgen Oberhof, Oberwiesenthal, Garmisch-Partenkirchen und Oberstdorf. Umso beachtlicher war die Qualifikation der heimischen Schulen.

Bundesfinale: JAG mit dabei

Gestern um 11.15 war es endlich soweit: die Langläufer und Langläuferinnen des JAG konnten in den Bus steigen, der sie nach Oberhof in Thüringen zum Bundesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in der Disziplin Langlauf bringt. Dort treffen Sie auf Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet; besonders die Bayern und die Sachsen werden hoch gehandelt,

Schulgottesdienst am JAG mit großer Beteiligung

Einen Mitwirkendenrekord gab es beim diesjährigen weihnachtlichen Schulgottesdienst des JAG festzustellen: Die 8b stellten die Herdmanns und die Krippenspielgruppe dar, wobei sie von Engeln und Hirten der 5b verstärkt wurden. Die 5b machte sich auch stark für die Unterstützungsaktion des JAG für das Kinderheim in Nepal, welche eine Kollekte von 450€ einbrachte. Eine Klasse 7 stellte einen Chor und eine weitere Klasse verschenkte selbstgebastelte Segensengel. Die Schulband unterstützte den Gottesdienst musikalisch und die Schülerin der Q1 Johanne Hüster an der Orgel und die Bühnentechniker Jakob Lach und Johanna Riedesel schoben die Regler am neuen digitalen Mischpult. Aber keine Sorge: es waren immer noch reichlich Besucher da, die kräftig "Oh du fröhliche" sangen und sich über die Herdmanns im Krippenspiel amüsierten. In seiner Auslegung wies Schulpfarrer Henning Debus darauf hin, dass die bekanntesten Geschichten oft unbewegend bleiben und erst der unbefangene, neue Blick, wie ihn die Herdmanns zeigen, die Wahrheit der Weihnachtsgeschichte wieder zu offenbaren vermag.
Besonders ist den mitwirkenden Schülerinnen und Schülern zu danken, dem Organisator und Schulpfarrer Herrn Debus und hier besonders auch seinen Nerven. Frau Haase für die Betreuung der Chöre, Herrn Poplutz für die Engel und die Bühnentechnik und Johanne Hüster für ihr Orgelspiel und der evangelischen Kirchengemeidne Bad Berleburg für die freundliche Unterstützung und die Kirche.
Und nun ist es geschafft, der Schulalltag 2019 mündet in die Festtage zu Weihnachten und Neujahr!
Lasst uns froh und munter sein.
Schubladen auf!

Dieses Motto durchzog den Gottesdienst der Schulgemeinde des Johannes-Althusius-Gymnasium anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes.
Höhepunkt war sicherlich die aktive Selbsteinordnung in Schubladen: "Musste schon einmal zum Schulleiter", "Ist strebsam", "Hat oder möchte Tatoos", "Hätte gerne Kinder", usw.. Bei der letzten Frage "Haben noch Träume" wurde es dann ganz voll vorne in der Kirche; denn Träume sind grundlegend menschlich. Göttlich hingegen ist das Herausholen aus Schubladen des eigenen Denkens und Vorurteilens. Und dies geschieht in der Weihnachtsgeschichte an vielen Stellen: mit Maria, mit Josef, mit den Hirten und den Morgenländern. Diese Botschaft des Schulpfarrers Debus und der Klasse 7b, die den Gottesdienst wesentlich mitgestaltet haben, kam an und setzte sich durch. Die Hoffnung, diesen Gedanken in die Weihnachtszeit mitzunehmen, wurde befördert durch ein kleines Giveaway der Klasse 7b: eine kleine, leicht zu öffnende, Schublade in Gestalt einer Streichholzschachtel (auf Grund der Gefährdungsbeurteilung war diese leer:>), die den Besuchern und Besucherinnen des Gottesdienstes überreicht wurde.
Weiterhin mitgestaltet wurde der Gottesdienst durch Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs und Mitgliedern der Schulband, die die Gelegenheit sehr erfolgreich nutzen, ihre neue Sängerin Cathrina Schäfer einzuführen.
Es bleibt ein herzlicher Dank an alle Helfenden und Hörenden zu sagen und eine gesegnete Weihnachtszeit der offenen und aufgehenden Schubladen zu wünschen! Danke! Und jeder ist mehr als erwartet!
Weihnachtsweltreise

Schule und Kirche, gehört das in Bad Berleburg eigentlich zusammen? Ist der Gang in die Kirche als Ab- oder gar Ausgrenzung unzeitgemäß? Der Schulgottesdienst der Schulgemeinde des Johannes-Althusius-Gymnasium am heutigen Freitag fand eine Antwort auf diese Fragen. Der Gang in die Kirche bedeutete ein Öffnen der Augen und Herzen für die Mitmenschen. Und darüber hinaus, auch für alle Menschen die sich auf der Flucht befinden oder sonst wie gebeutelt vom Leben sind.
Diese Gedanken lieferten den roten Faden für den Schulgottesdienst anlässlich der Weihnachtsferien. Ganz offensichtlich benannt wurde die Wirklichkeit der Eingrenzung aller am JAG ohne Hinsehen auf Herkunft oder Religion durch den Einbezug eines Geburtstagskindes zu Beginn. Das Anspiel der 9. Klassen arebeitete die Parallelität des Weihnachtsgeschehens mit gegenwärtigen Flüchtlingsschicksalen heraus. Als Höhepunkt wurde eine Mutter mit Kind aus dem Cafe International der Ev. Kirchengemeinde Bad Berleburg zu ihren Fluchterfahrungen interviewt.
An dieser Stelle war die Unmittelbarkeit dieses Gottesdienstes greifbar.
Chöre der 6. und 9. Klassen und Teile der Schulband (mit Weihnachtsmützen!) gestalteten den Gottesdienst musikalisch.
Besonderen Dank den  Leitern beider Chöre, Frau Paesler und Herrn Linde; Dank auch an alle Mitarbeitenden Schülerinnen und Schüler, die AG Bühnentechnik und besonders Herrn Debus für seine umfassende Vorbereitung.
Es wäre wohl wirklich weihnachtlich, wenn der Gedanke, dass Weihnachten zwar in der Familie gefeiert wird, jedoch die Augen und das Herz für die Welt öffnet, noch weiter gedacht würde. 

      

      Initiative Fördern statt Sitzenbleiben - Komm mit!

      JAG: Erstes Gymnasium in Südwestfalen mit Berufswahl-SIEGEL

Das Johannes-Althusius-Gymnasium ist Kooperationspartner von:

      Bundesagentur für Arbeit

     Sparkasse Wittgenstein

     AOK

     BIKAR

     Philipps-Universität Marburg

Statistiken

Benutzer
68
Beiträge
483
Beitragsaufrufe
6032084

Schulengel

Unterstützen Sie unsere Arbeit, ohne dass es Sie etwas kostet!

Wie das geht? Bevor Sie im Internet einkaufen, klicken Sie auf das unten stehende Schulengel-Logo. Sie suchen im Shopsuchfeld den gewünschten Anbieter aus und kaufen ein, die Shops zeigen sich Ihnen unverändert, auch die Preise bleiben standard. Sie müssen sich dazu nicht registrieren. Die Shops geben einen bestimmten Prozentsatz des Umsatzes an "Schulengel" weiter, die unserem Förderverein davon 70 % weiterüberweisen. Und der Förderverein fördert dann unsere Arbeit. Herzlichen Dank!

  • 02751 7169
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
© 2024 Johannes-Althusius-Gymnasium. Danke für Ihren Besuch.